Sehenswertes - Sixtinische Kapelle

Wer eine Urlaubsreise nach Rom unternimmt, sollte unbedingt einen Besuch in der Sixtinischen Kapelle mit einplanen. Man gelangt dorthin, wenn man das Vatikanische Museum besichtigt, da die Kapelle, die nach Papst Sixtus IV. benannt wurde, ein Teil davon ist. Man gelangt von der Altarseite aus in die Kapelle. Sowohl das Altarbild als auch die Fresken an der Decke wurden von Michelangelo Buonarroti gemalt, die heute zu den bedeutendsten Werken des Künstlers zählen. Das Altarbild zeigt die Szene des Jüngsten Gerichts mit Jesus als Zentrum des Geschehens. Sämtliche Fresken an den Wänden der Kapelle zeigen Stadien im Leben des Jesus (Nordwand) oder Moses (Südwand), die ihren Abschluss jeweils auf der Eingangswand finden.

Darüber sind Darstellungen von Päpsten und den Vorfahren Christi zu finden. All diese Gemälde wurden von namhaften Künstler wie z.B. Perugino, Botticello oder Signorelli gemalt. Das meiste Interesse der Besucher gilt jedoch dem Deckengemälde, das mittig neun Geschichten aus der Genesis zeigt, z.B. die Sintflut, die Erschaffung Adams oder die Vertreibung aus dem Paradies. Diese Episoden werden umrahmt von Darstellungen von Propheten, Sibyllen und der Befreiung des Volkes Israel.


Ursprünglich hat die Sixtinische Kapelle eine sehr gewichtige Funktion im Katholizismus: Es wurde und wird dort auch heute noch das Konklave abgehalten, bei dem sich die Kardinäle nach dem Tod eines Papstes in der Sixtina versammeln, um ein neues Oberhaupt der katholischen Kirche zu wählen. Somit ist die Sixtina ein idealer Ort der Besinnung, in dem man auch noch die großartigen Gemälde um einen herum auf sich wirken lassen kann.