Italien und seine Sehenswürdigkeiten

Wer nach Italien reisen möchte, den erwarten eine Unzahl an Sehenswürdigkeiten, die es sich alle anzusehen und zu besichtigen lohnt. Doch wird der Durchschnittsreisende kaum die Zeit finden sich alle diese schönen Plätze und Orte ansehen zu können. So empfiehlt es sich für den Italienreisenden sich schon vor Antritt der Reise ein wenig zu informieren, was er sich an Sehenswürdigkeiten in Italien genau ansehen will und wieviel Zeit er dafür benötigen wird. Natürlich wird jeder Italienreisende Rom als Hauptziel seiner Reise ins Auge fassen. Rom ist eine herrliche Stadt und bietet wie viele Orte in Italien unzählbare Sehenswürdigkeiten.

Natürlich stehen an erster Stelle - beim Weltzentrum der Christenheit kaum verwunderlich - eine Unmenge altehrwürdiger Kirchen und im Zentrum des Vatikans der Petersdom. Doch auch vorchristliche Bauwerke, wie das Kollosseum und andere antike Bauten lassen den Rombesucher ins Staunen geraten. Wer sich eher für frühzeitliche Kunst und Bauwerke interessiert sollte sich als Reiseziel zwingend Florenz aussuchen. Diese bezaubernde Stadt hat eine Unzahl von Museen, welche Werke der berühmtesten Künstler der frühen Neuzeit, wie Michelangelo und Boticelli, enthalten aufzubieten, allen voran die weltberühmten Uffizien.


Natürlich geizt Florenz auch nicht mit beeindruckenden Bauwerken, wie die den Arno überspannende Ponte Vecchio, auf welcher sich tatsächlich Häuser befinden oder dem marmorierten Dom mit seiner enormen Kuppel, deren Bau noch heute als unglaubliche Meisterleistung gilt, für deren ihr Konstrukteur Filippo Bruneleschi zu Recht überall in der Stadt mit nach ihm benannten Plätzen und Gebäuden geehrt wird. Diese Piazzen, wie die offenen Flächen in der ansonsten dicht bebauten Innenstadt genannt werden, laden zum genüsslichen verweilen ein.