Sehenswertes - Schiefer Turm von Pisa

Der schiefe Turm ist das Wahrzeichen der Stadt Pisa in der Toskana/Italien. Er ist das berühmteste schrägstehende Gebäude der Welt. Er wurde als freistehender Glockenturm (Campanile) für den Dom in Pisa geplant. Die Bauarbeiten begannen am 9. August 1173. Doch nicht allzulange nach Baubeginn, kurz vor Fertigstellung des dritten Stockwerkes, bemerkte man eine erste Schräglage des Turmes, welcher sich nach Südosten zu neigen begann. An dieser Stelle wurden die Bauarbeiten für rund 100 Jahre unterbrochen. Die nächsten Stockwerke wurden absichtlich schräg gebaut, um die Schieflage wieder auszugleichen. Der Bau wurde noch einmal unterbrochen und erst im Jahre 1372 endgültig fertiggestellt. Doch da der Untergrund zu nachgiebig war und sich unter der Last des Gebäudes verformte, neigte sich dieser immer weiter.

Der Turm ist 54 Meter hoch und hat sieben Glocken, doch diese durften lange Zeit nicht läuten - die Einsturzgefahr war zu groß. Heute ist der schiefe Turm von Pisa wohl das bekannteste Symbol italienischer Kunst und ein beliebtes Reiseziel. 1987 wurden das schräge Gebäude, sowie die benachbarte Kathedrale, das Baptisterium und der angrenzende Friedhof von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Am 14. Dezember 2001 wurde der Turm nach zwölf-jähriger Schließung wegen Sanierungsarbeiten wieder für Touristengruppen geöffnet. Eine Turmbegehung kostet 15,00€ pro Person.


Pisa ist eine der Städte in der Toscana, die noch sehr ursprünglich und echt erhalten wurde. Nur wenige hundert Meter vom Turm entfernt sieht man verwinkelte Gassen, Restaurants und Bars - ein malerischer Ort für Touristen. Insgesamt ist Pisa mit seinem berühmten schiefen Turm ein sehr beeindruckendes und lohnendes Reiseziel.